Historia Vita Memoriae
Forum dyskusyjne mi³o¶ników historii i fortyfikacji - Grupa Inicjatywna "Cztery Historie"

Pancerz i uzbrojenie obiektów - 10P7+744P3 Kombination

AvB - Sob 27 Pa¼, 2007 13:37
Temat postu: 10P7+744P3 Kombination
Witam,

W Regelbau 105a w Kozio³, Zbójna i tak dalej jed znajduj± stalowy p³yta.
Robi kto¶ poznaj± jak grube to jest? 20cm (7P7+726P3) albo 12cm (10P7+744P3)?


Franz Aufmann - Nie 28 Pa¼, 2007 23:22

Hei Arthur,
Du hast rechts. Wir könnten über zwei Stahlplatten sprechen, d.h. 7P7+726P3 . Verstehe ich richtig Ihre Frage ? Was für Gesamtdicke der beiden Stahlplatten ist? Bunker gehört zur roten Serie 100, d.h. Rote 105 in B neu.

Grüß
Franz

Cze¶æ Artur,
Masz racjê. Mo¿emy mówiæ o dwóch stalowych p³ytach tj : 7P7+726P3 . Czy rozumiem dobrze Twoje pytanie? Jaka jest ³±czna grubo¶æ p³yt? Schron nale¿y do czerwonej serii 100, tj. czerwony 105 w klasie odporno¶ci B neu.

Zestaw 7P7+726P3


AvB - Pon 29 Pa¼, 2007 00:27

Entschuldigung für meiner falsche Polnisch.. :)
Du verstehst mich richtig ja, sind es zwei mal 10cm oder zwei mal 6cm?

Franz Aufmann - Pon 29 Pa¼, 2007 00:36

Stahlplatte 7P7 hat immer Dicke 100 mm und noch mal 100 mm da zu. Ganz kurz, zwei mal 100 mm. Es ist die erste (früherste) Ausführung, welche ich gesehen habe. Die zusätzliche Stahlplatte ist noch ohne Bohrung zur Optik. Mit der "Richtlinie für die Bauformen der ständigen Landesbefestigung" vom 23.12.1938 wurde völlig neue Regelbauten vorgestellt. Diese sollten die bisherigen Anlagen des "Limesbauprogrammes" ablösen. Die neuen Anlagen wurden in den Bauplänen mit Nummer 1-17 durchnummeriert, da es aber zu Verwechslungen kommen konnte (die Limes-Bauten waren ja auch ab 1 nummeriert), wurden die neuen Regelbauten mit den "roten Nummern 101 bis 130" bezeichnet. (Die Nummern waren rot geschrieben) Dies waren dann später die Regelbauten des sog. "Aachen-Saar-Programmes", da diese vermehrt erst im Saarland und in Aachen gebaut wurden nachdem die Städte Aachen und Saarbrücken in den Westwall mit einbezogen wurden (sie waren bis zu diesem Zeitpunkt nicht befestigt worden).

Somit wurden die Wand und Deckenstärke auf B neu (2m) verstärkt und daher auch gewisse Panzerteile nicht mehr verwendet und deren Einbau verboten.
Bauwerk wurde im 1940 gebaut.

Franz



Info laut Markus.

AvB - Pon 29 Pa¼, 2007 00:40

Dziêkuj±! :)
Franz Aufmann - Pon 29 Pa¼, 2007 01:23

Hei Arthur,
Einfache Frage. Ich suche Informationen über chemische Analyse und mechanische Eigenschaften von Kruppstahl oder Grusonstahl (Gruson von Magdeburg gehört zur Firma Krupp). Weist Du vielleicht, was für Stahlguss zum Abgießen der Panzerkuppel oder Kleinstglocke für Infanterie Beobachtung anwendet wurde?

Grüß
Franz


Powered by phpBB modified by Przemo © 2003 phpBB Group